Mittwoch, 22. Juli 2015

Rezension "Die Mitternachtsrose"

Titel: Die Mitternachtsrose
Autorin: Lucinda Riley
Verlag: Goldmann
Seitenzahl: 572

hier kaufen








Klappentext:

Eine verbotene Liebe, bittersüß wie der Duft einer Rose, die im Verborgenen blüht...

Innerlich aufgelöst kommt die amerikanische Schauspielerin Rebecca Brady im englischen Dartmoor an, wo ein altes Herrenhaus als Kulisse für einen Film dient, der in den 1920er Jahren spielt. Vor ihrer Abreise hat die Nachricht von Rebeccas angeblicher Verlobung eine Hetzjagd der Medien auf die junge Frau ausgelöst, doch in der Abgeschiedenheit von Astbury Hall kommt Rebecca zu Ruhe. Als sie jedoch erkennt, dass sie Lady Violet, der Großmutter des Hausherrn, frappierend ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt. Dann taucht Ari Malik auf: ein junger Inder, den das Vermächtnis seiner Urgroßmutter Anahita nach Astubry Hall geführt hat. Und gemeinsam kommen sie nicht nur Anahitas Geschichte auf die Spur, sondern auch dem dunklen Geheimnis, das wie ein Fluch über der Dynastie der Astburys zu liegen scheint ...

Autorin:

Lucinda Riley wurde in Irland geboren und verbrachte als Kind mehrere Jahre in Fernost. Sie liebt es zu reisen und ist nach wie vor den Orten ihrer Kindheit sehr verbunden. Nach einer Karriere als Theater- und Fernsehschauspielerin konzentriert sich Lucinda Riley heute ganz auf das Schreiben - und das mit sensationellen Erfolg: Seit ihrem gefeierten Roman >Das Orchideenhaus< stürmte jedes ihrer Bücher die internationalen Bestsellerlisten. Lucinda Riley lebt mit ihrer Familie in Norfolk im Osten Englands und in ihrem Haus in der Provence.

Meine Meinung: 

Da ich von Lucinda Riley schon Bücher gelesen habe, musste ich auch unbedingt "Die Mitternachtsrose" lesen. Das Cover ist wieder wunderschön und sehr passend zum Buch. In der Geschichte selber war ich dann auch gleich drin, da der Schreibstil von Lucinda Riley wunderschön, sehr flüssig und leicht zu lesen ist. Der Roman spielt immer abwechselnd einmal in der Gegenwart: Die Schauspielerin Rebecca dreht einen Film auf einem herrschaftlichen Anwesen in England, während der junge Inder Ari dort seinen Großonkel sucht. Die Beiden finde ich super, sie helfen sich immer Gegenseitig. Zum anderen erzählt dann immer wieder Ari´s Urgroßmutter Anahita, in ihrem Vermächtnis an Ari, ihre Lebensgeschichte.
Wunderschön finde ich auch den Einblick in die indische Kultur, ihre Sitten und Bräuche zur Zeit der englischen Kolonialherrschaft. Das Buch ist sehr spannend und sorgt bis zum Schluss für Überraschungen. Wirklich eine herrliche Geschichte, ich konnte es kaum aus der Hand legen, ich musste wissen, wie es endet.

Fazit:

Eine wunderschöne Geschichte. Wer dunkle Geheimnisse liebt, liegt bei diesem Buch richtig, denn es ist voll davon. Das Buch bekommt von mir:


Ein herzlicher Dank an das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar. 


Kommentare:

  1. Mal wieder eine wunderschöne Rezension

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Becci,

    ich finde Lucinda Riley's Bücher auch immer ganz zauberhaft. "Die Mitternachtsrose" hab ich auch schon zuhause, hab es aber noch nicht geschafft, es zu lesen. Jetzt nach Deiner begeisterten Rezension werd ich es sicher bald vom SuB befreien ;)

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Moni!!
      Ja kann ich dir nur empfehlen es bald zu lesen! :) Dankeschön!! <3
      LG Becci

      Löschen