Samstag, 19. September 2015

Rezension "Der Federmann"

Titel: Der Federmann
Autor: Max Bentow
Verlag: Page & Turner
Seitenzahl: 384

hier kaufen








Klappentext:

"Er tötet Vögel - und Frauen mit Blondem Haar. Niemand kennt sein Gesicht. Außer einem kleinen Mädchen!"

Als der Berliner Kommissar Nils Trojan an den Schauplatz eines Mordes gerufen wird, erwartet ihn eine grausame Inszenierung: Der junge Frau wurden die Harre abgeschnitten, ein zerfetzter Vogel ist auf ihrem Körper platziert. Trojan und sein Team sind entsetzt, doch noch während sie die ersten Ermittlungen einleiten, ereignet sich ein zweiter Mord: wieder hatte das Opfer lange blonde Haare, und wieder hinterlässt der Federmann einen makabren Gruß in Gestalt eines toten Vogels. Unterstützt von der Psychologin Jana Michels macht sich Trojan an die Lösung des Falls - und befindet sich unvermittelt auf einer Reise in die tiefsten Abgründe einer kranken Seele.

Autor:

Max Bentow wurde 1966 in Berlin geboren. Nach seinem Schauspielstudium war er an verschiedenen Bühnen als Schauspieler tätig. Für seine Arbeit als Dramatiker wurde er mit zahlreichen renommierten Preisen und Stipendien ausgezeichnet. >Der Federmann< ist sein erster Kriminalroman und der Beginn einer Serie um den Berliner Kommissar Nils Trojan. Max Bentow lebt in Berlin.

Meine Meinung:

Ich habe "Das Dornenkind" im Internet gesehen und ich fand es sehr ansprechend. Dann hab ich von meiner Mutter erfahren das es eine Fortsetzung von "Der Federmann" ist,  natürlich musste ich dann zuerst "Der Federmann" lesen. Das Cover find ich sehr passend für einen Psychothriller und der Vogel passt natürlich perfekt zum Buch, da es auch um diesen Vogel im Buch geht.
Der Einstieg viel mir nicht schwer, es war gleich sehr spannend und ging gleich zu Sache, so muss ein Thriller einfach sein. Es war die ganze Zeit sehr spannend, da konnte ich das Buch einfach nicht aus der Hand legen und habe die ganze Zeit sehr mitgefiebert. Auch manche Szenen waren auch schön gruselig.
Der Protagonist Kommissar Nils Trojan war mir von Anfang an sehr sympathisch. Das er durch seinen Job Albträume hatte und mitgenommen ist, aber seinen Beruf trotzdem weitermachte, ist sehr bewundernswert.
Das Buch wird in der dritten Person erzählt. Der Hauptprotagonist  ist Kommissar Nils Trojan und die Geschichte wird auch aus seiner Sicht erzählt und manchmal auch aus der Sicht der Opfer´s und auch des Täters, das fand ich sehr gut. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch war sehr spannend und mitreißend geschrieben.
Der Schluss war super spannend und ich bin sehr gespannt, wie es bei "Das Dornenkind" weiter geht.

Fazit:

Ein sehr spannender und mitreißender Psychothriller. Der schön gruselig ist. Das Buch bekommt von mir:


Kommentare:

  1. Oooh! Da ist deine Rezension ja schon! :)

    Ich freu mich, dass dich dieser Psychothriller so mitreißen konnte! :D Meine letzten Thriller waren leider wirklich langweilig und spannungsarm. Ich werde mir "Der Federmann" gleich mal aufschreiben! :))

    Schönen Sonntag und alles Liebe,
    Nana :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Das Buch kann ich dir nur empfehlen, dieses Buch ist sehr spannend da wirds dir nie langweilig. :D
      Danke, wünsch dir auch einen schönen Tag! <3 <3
      LG Becci

      Löschen
  2. Hey,

    sehr schöne Rezi! Ich muss auch mal wieder einen Thriller lesen. Aber ich warte auf den neuen Fitzek *grins*

    Liebe Grüße,
    Sonja
    (www.abfos.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey!
      Oh Danke! <3 Auf den neuen Fitzek warte ich auch! ;D
      LG Becci <3

      Löschen